DIE BEDEUTUNG DER MPU. WAS IST EINE MPU?

pixabay_drivers-license-3605411_1920-128

MPU ist die Abkürzung für Medizinisch-Psychologische Untersuchung. Im früheren Sprachgebrauch und im Volksmund wird die MPU fälschlicherweise als „Idiotentest“ bezeichnet.

 

Tatsächlich ist die MPU ein von der Fahrerlaubnisbehörde oder Führerscheinstelle angeordnetes Verfahren, mit welchem geprüft werden soll, ob man charakterlich geeignet ist, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen.

 

Im Gegensatz zur normalen Führerscheinprüfung geht es dabei im Wesentlichen nicht um die Überprüfung von Wissen und Können, sondern um die charakterliche Eignung. Diese Eignung wird behördlicherseits infrage gestellt, wenn man beispielsweise mit Alkohol, Drogen oder Verkehrsstraftaten beziehungsweise häufigen und/oder schwerwiegenden Vergehen im Straßenverkehr auffällt.

Die Behörde geht in diesen Fällen davon aus, dass eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer besteht. Die charakterliche Eignung zum Führen eines Fahrzeugs wird infrage gestellt und infolgedessen wird die Fahrerlaubnis entzogen.

 

Bei der MPU wird schließlich überprüft, ob sich Einstellungs- und Verhaltensmuster sowie problematische Trink- und Drogenkonsumgewohnheiten so weit geändert haben, dass eine gefahrlose Teilnahme am Straßenverkehr wieder möglich ist.

 

Mit dem Verlust der Fahrerlaubnis sind häufig auch soziale Folgen verbunden, so z.B. das Risiko, die Arbeit zu verlieren, wenn diese den Führerschein voraussetzt, wie dies bei LKW-, Taxi- und Busfahrern sowie Außendienstmitarbeitern und Mitarbeitern des mobilen Pflegedienstes der Fall ist. Oft ist der Arbeitsplatz angesichts schlechter Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur mit dem Kfz zu erreichen.

Was genau passiert bei einer MPU?

Eine MPU besteht aus drei Untersuchungsteilen. Ein Teil ist die ärztliche Untersuchung, bei welcher eine allgemeine körperliche Untersuchung durchgeführt und gegebenenfalls die erforderliche Abstinenz geprüft wird. Weiterhin werden psychiatrische Auffälligkeiten ausgeschlossen. Der zweite und wichtigste Teil ist die psychologische Untersuchung, in der Einsicht, Problembewusstsein, Auslöser und Motive problematischen Verhaltens sowie Möglichkeiten zur Verhinderung eines Rückfalls in alte Verhaltensgewohnheiten besprochen werden. Der dritte Teil der MPU ist der Reaktionstest, mit dem Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeit, Belastbarkeit, Konzentrations- und Orientierungsfähigkeit getestet werden.

Aus welchen Gründen kann die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU anordnen?

Eine MPU Anordnung erfolgt in folgenden Fällen:

Alkohol

Kraftfahrer*innnen, die mit einer einmaligen Auffälligkeit von mehr als 1,6 Promille oder wiederholt mit mehr als 0,5 Promille im Straßenverkehr aufgefallen sind.

​In Abhängigkeit vom Anlass des Führerscheinentzugs werden die psychologischen und ärztlichen Gutachter*innen aufgefordert, bestimmte Fragestellungen zu beantworten. Einige dieser Fragestellungen sind beispielhaft im Folgenden aufgeführt:

  • “Ist zu erwarten, dass der/die Betroffene auch zukünftig ein Kraftfahrzeug unter Alkoholeinfluss führen wird?“

  • “Kann der/die Betroffene trotz der Hinweise auf Drogenmissbrauch/Drogenabhängigkeit ein Kraftfahrzeug sicher führen?“

  • “Ist zu erwarten, dass der/die Betroffene ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder anderen psychoaktiven Stoffen oder deren Nachwirkungen führen wird?“

  • “Ist trotz der aktenkundigen Straftaten, Die auf ein erhöhtes Aggressionspotenzial schließen lassen, zu erwarten, dass der/die Untersuchte die körperlichen und geistigen Anforderungen an das sichere Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr erfüllt?“

Die MPU erfolgreich bestehen. Wie geht das?

Die MPU sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn der Ausgang dieser Untersuchung entscheidet, ob man seinen Führerschein zurückbekommt oder erst einmal nicht. Aufgrund der Komplexität der Begutachtung, ist es extrem schwierig, die MPU ohne professionelle Vorbereitung auf Anhieb zu bestehen, denn Sie werden mit persönlichen Fragen und Themen konfrontiert, mit denen Sie sich wahrscheinlich bisher noch nicht auseinandergesetzt haben.

Unser Rat: Ohne professionelle Unterstützung sollten Sie die MPU nicht antreten.

MPU Beratung Frankfurt, gut vorbereitet zur MPU mit professioneller Unterstützung

Wir sind ein erfahrenes Team aus Fahrlehrer*innen und Verkehrspsycholog*innen. Unsere Berater*innen haben über viele Jahre hinweg als MPU Gutachter*innen bei Begutachtungsstellen für Fahreignung und in der verkehrspsychologischen Beratung gearbeitet. Im Zuge unserer langjährigen Erfahrung haben wir ein Therapieprogramm erarbeitet, dass Sie bestens auf die bevorstehende MPU vorbereitet. Zudem helfen wir Ihnen, den Verwaltungsdschungel zu durchdringen. Sie werden also bei uns kompetent, schnell und zielgerichtet auf die MPU vorbereitet. Wir stehen Ihnen zur Seite, bis Sie die MPU bestanden haben, Ihren Führerschein wieder In den Händen halten und endlich wieder mobil sind!

Seriös oder unseriös? Die richtige MPU-Beratung und die richtige MPU Beratungsstelle finden

Was die Qualität der MPU Vorbereitung angeht, trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn es gibt viele unseriöse MPU Anbieter, die ihre Kunden durch Verunsicherung oder Angstmache für sich gewinnen. Einige bezeichnen sich als „Flaggschiff“ und versprechen sogar, dass sie zu 100 % den Führerschein und allein nur mit deren Hilfe zurückerhalten werden. Andere erwerben in einem Zwei-Tageskurs ein Zertifikat zum MPU Coach oder locken ihre Kunden mit dem Versprechen, dass sie ohne Abstinenz die MPU bestehen! Aber wie kann man ohne Abstinenz die MPU bestehen, wenn nach den Beurteilungskriterien zur Fahreignung, Abstinenz erforderlich ist, weil z.B. ein schweres Alkoholproblem vorliegt?

Dies macht deutlich, dass man bei der Auswahl der MPU Vorbereitungsstelle darauf achten soll, welche Qualifizierung die Berater*innen haben. Bei uns jedenfalls arbeiten ausschließlich Psycholog*innen mit universitärem Abschluss und zusätzlicher Erfahrung in der Verkehrspsychologie.

Die Qualität und Professionalität einer fundierten MPU Vorbereitung und reflektierten Aufarbeitung an der Seite eines oder einer Verkehrspsychologin wird sich am Ende auch für Sie persönlich lohnen.

Denn man wird durch die Auseinandersetzung mit den persönlichkeitsspezifischen Auslösern und Motiven der den Auffälligkeiten zugrunde liegenden Problematik selbst einen langfristigen Nutzen aus der MPU Beratung ziehen. Und am Ende werden Sie mit einem sicheren und selbstbewussten Auftreten und mit einer erfolgreich absolvierten MPU belohnt.